„Rette den Menschen mit Maria“

„Rette den Menschen mit Maria“
Gebet für diejenigen, deren Erlösung in Gefahr ist

Die Genese der Werkentstehung

Die Gemeinschaft  „Mit Maria rette den Menschen“ entstand als Antwort auf die Sehnsucht der Herzen von Jesus und Maria, und ist in der Mission der Kirche verankert – damit alle erlöst werden. (por. J 3, 16-17)

Jesus Christus erlöst die Welt. Sein Name bedeutet Gott erlöst. Geboren von der Jungfrau Maria, hat unter unserem Unrecht gelitten, in seinem Leibe wurde die Sünde besiegt. Jesus ist auferstanden und in den Himmel hinaufgefahren, setzte sich zur Rechten Gottes und bleibt König und Herr. Gott will alle Menschen erlösen. Wir als Jesusschüler möchten die gleichen Wünsche wie Er haben, wir möchten Christus bei seiner Mission der Erlösung helfen, bezogen auf die ganze Welt. Maria, die erste Schülerin von Jesus – hat gehört und hat seine Worte empfangen. Wir möchten Maria, der Mutter der Kirche helfen, dadurch, dass wir ihr zur Verfügung stehen. Sie ist das Vorbild der heiligen Kirche, deren Oberhaupt Jesus ist. In Fatima hat die Mutter Gottes gebeten: « Opfern euch für die Sünder und sagt oft, zumal wenn ihr Opfer bringt: Jesus, ich tue es aus Liebe zu Dir, für die Bekehrung der Sünder und für die Genugtuung für die begangenen Sünden gegen unbeflecktes Herz Marias». Die Kinder aus Fatima haben die Seelen von den Sündern, die vernichtet werden,  in der Hölle gesehen. Sie haben von Maria gehört, dass Gott die Selen retten will. Gott will die Andacht unbefleckten Herzens Maria in der ganzen Welt verbreiten.

Womit ist sie?

Es ist die seelische Gemeinschaft der Menschen, die Maria ergeben sind und täglich um Bekehrung von Menschen beten. Jedes Mitglied der Gemeinschaft betet um die Erlösung eines von Gott gewählten Menschen. Sie hat keine organisatorischen Strukturen, aber sie will in allen Gebieten des menschlichen Lebens anwesend sein. Dennoch ihre Mitglieder, wenn sie sich kennen, können und sollen sich treffen, damit sie gemeinsam den Rosenkreuz beten, an der Eucharistie teilhaben, die Heilige Schrift lesen und sie betrachten. Über  die Häufigkeit dieser Treffen entscheiden die Mitglieder; es wäre aber ratsam, sich mindestens einmal in der Woche zu treffen.

Wie lange soll man sich bei Gott einsetzen?

Das hängt von dir ab, von deiner Hingabe und der Inspiration, die du vom Gott bekommst. Vergiss nicht, dass dein Gebet sehr nützlich ist – es erwirkt viele Gnaden.

Die innere Einstellung

Wenn du für die Bekehrung eines anderen betest, muss du dich ständig daran erinnern, dass du auch Bekehrung brauchst. «Zwei Menschen kamen in den Tempel um zu beten, ein Heuchler und ein Zöllner. Der Heuchler stand und bete so: „Gott ich danke dir, dass ich nicht so bin wie die anderen Menschen sind, die Erpresser, Betrüger, Ehebrecher oder wie der Zöllner. Zweimal in der Woche faste ich, gebe die Zehnte von dem was ich anschaffe,“ Der Zöllner aber stand weit und konnte nicht in den Himmel schauen, sondern er schlug sich an die Brust und sagte: „Mein Gott hab Erbarmen für mich den Sünder.“ Ich sage euch: Der ging gerechtfertig nach Hause nicht der Heuchler. » (Łk 18, 10-14) Niemals bezeichne einen anderen Menschen – in deinen Gedanken oder Worten – als „Sünder“. Du weißt nicht, warum er verloren ging, und er muss nicht größer Sünder sein als du. Bete bewusst, dass auch du dieser unbekannte Mensch hättest sein können. Du weißt nicht, welche Herausforderungen du noch in deinem Leben anzunehmen hast. Sei nicht sicher deines Glaubens und deiner Treue gegen Gott. Dein Gebet wird Akt der Barmherzigkeit sein, wenn du tief überzeugt bist, dass du auch beschenkt wirst. (sehe Enzyklika Jana Pawła II – „Dives in Misericordia“) Begrenze deine Sorge für die Bekehrung dieses unbekannten Menschen nicht zu einem kurzen Gebet. Diesen Menschen hat dir Gott allein gegeben, damit das Gebet seine Erlösung hervorruft. Die Erinnerung an ihn muss in jedem deinen Gebet anwesend sein.  Wenn du dich irgendwann mit ihm im Himmel triffst, wird er dein Freund sein.

Wenn du das Gebet vergisst oder unterbrichst?

Lass nicht nach, wenn du das Gebet eines Tages vergisst. Wenn du oft das Gebet vergisst, unterbreche es für einige Zeit und bitte Gott, dass er dir die Ursache des Vergessens klar macht. Vielleicht fehlte deiner Intention des Gebetes die Wahrheit über dich selbst, vielleicht hast du festgestellt, dass du besser bist als der, für den du betest. Nach einer Zeit bete wieder und bitte Gott um nötige Gnaden, um im Gebet treu zu bleiben.

Wann wirst du ein Mitglied der Gemeinschaft?

Es wird an dem Tag sein, an dem du zum ersten Mal tägliches Gebet der Gemeinschaft betest. An dem Tag, an dem du durch deine souveräne Entscheidung mit dem Gebet aufhörst, wirst du nicht mehr lebendiges Mitglied der Gemeinschaft sein. Die Mitglieder der Gemeinschaft hören nicht auf für dich zu beten.

Wer kann Mitglied der Gemeinschaft sein?

Jeder!

Wenn du mit dem täglichen Gebet anfängst:

Gebe Information über dieses Gebet an deine Nächsten und Bekannten weiter, allerdings so, dass sie sich nicht gezwungen fühlen. Die Entscheidung über das Gebet muss jeder selbst in voller Freiheit seines Geistes treffen.

Fragen

Fragen, Probleme sowie Vorschläge kann man auf die E-Mailadresse schicken:

Jasnogórskie Centrum ModlitwyZawierzenia tel. +48/34 377 74 27

ratunek@ratunek.jasnagora.pl

Freiwillige Gaben

Für das Werk kannst du Gott dein Leiden, deine erlebten Lebensschwierigkeiten opfern. Für die Verbreitung des Gebetspraxis kannst du auch freiwillige Finanzspenden auf das Konto überweisen:

Klasztor OO. Paulinów Jasna Góra,ul. o. A. Kordeckiego 2, 42-225 Częstochowa, Polska,

PL 48 1600 1097 0002 3405 5050 0155 mit der Anmerkung WspólnotaModlitwy„Z Maryją ratuj człowieka“ (Gebetsgemeinschaft „Mit Maria rette den Menschen“)

Anmeldungskarte

Wenn du den Wunsch hast,  für den von Gott erwählten Menschen, dessen Erlösung in Gefahr ist, täglich zu beten, kannst du diese Karte ausfüllen. Diese Karte befindet sich auf der Internetseite. Schreibe deine Personalien und das Datum des Gebetsanfangs und sende die Karte auf die Adresse: ratunek@ratunek.jasnagora.pl Deine Anmeldung kannst du auch per Post schicken, telefonisch oder persönlich geben. Absendung der Karte ist keine Pflicht. Das wirkt sich nicht auf den Wert deines Gebetes aus, ist jedoch ein fester Beweis für andere, dass es in der Welt Menschen gibt, die sich nicht nur um ihre eigene Erlösung kümmern, sondern auch um die Erlösung der anderen, indem sie für sie beten.

Für alle Mitglieder der Gemeinschaft „Mit Maria rette den Menschen“ und deren Anliegen wird jeden ersten Samstag im Monat um 15:30 Uhr eine hl. Messe gefeiert, in der Kapelle der Mutter Gottes von Jasna Gora.

Information und Eintragung
Jasnogórskie Centrum Modlitwy Zawierzenia, ul. Kordeckiego 2,
42-200 Częstochowa, tel. (34) 377 74 27 e-mail: ratunek@ratunek.jasnagora.pl
www.ratunek.jasnagora.pl

Das tägliche Gebet der Mitglieder des Werkes „Mit Maria rette den Menschen”

Für sich selbst:

Herr unser Gott, ich bitte dich, dass ich ein wahrer Schüler deines Sohnes Jesus Christus werde, dass ich das gleiche Bedürfnis wie er habe, damit alle Menschen erlöst werden. Deshalb stehe ich vor dir und flehe, dass du mir die Gabe des Gebetes um die Bekehrung eines Menschen gibst, den du selbst ausgewählt hast.
Amen.

Für den, durch Gott erwählten Menschen:

Herr unser Gott, ich bitte dich, dass die vom Kreuz Jesu Christi fließende Kraft, das Leiden und die Fürsprache seiner Schmerzhaften Mutter sowie die Fürsprache aller Heiligen die Bekehrung dem Menschen bringen, den du meinem Gebet anvertraut hast.
Rette ihn, Herr! Amen.
Vater unser… Gegrüßet seist du Maria…  Ehre sei dem Vater…

Für andere Mitglieder der Gemeinschaft, sowie um die Vermehrung deren Zahl:
Unter deinem Schutz und Schirm…

IMPRIMATUR

Kuria Metropolitalna w Częstochowie
L. dz. 776 Częstochowa 28.X.2004r.
Bp. Jan Wątroba Wikariusz Generalny